Mittwoch, 29. Januar 2014

James Dean - die 2.



Diese Hose habe ich nach dem Schnittmuster Zigarettenhose 110 
aus dem Burda-Heft 11/2013 genäht.

These pants I have sewn with the pattern 110 from the Burda magazine 11/2013.


Dies ist die Zeichnung zur Hose. Die Saumaufschläge habe ich weggelassen.

 This is the drawing for pants. I made an other hem (I don't know the english word for "Saumaufschläge") 



Ich habe auch bei dieser Hose die Weite stark anpassen müssen. 
Aber ansonsten bin ich mit dieser Hose eigentlich schon ziemlich zufrieden. 
Der Hosenreißverschluss hat gut geklappt und die Hüfttaschen finde ich toll.
Diese Hose werde ich wohl noch einmal nähen, aber diesmal sofort eine Nummer kleiner, 
dann spare ich mir das enger nähen, da sie ja doch recht groß ausfällt. 

I'm quite pleased with this pants, but I have had to make it a bit smaller.  
I like the side pockets.  
These pants I probably will sew again, but this time immediately a number smaller.
 


Auch dieses Mal habe ich die Hosentaschen mit der Nähmaschine bestickt.

 Also this time I embroidered the pockets with the sewing machine.



Den James Dean habe ich dieses Mal aus beigefarbenen Rayon Stickgarn gestickt, da das am besten zu dem dunkelgrünen Stoff passt. Leider kann man die Farbe auf den Fotos nicht besonders gut erkennen. 

This time I have embroidered James Dean with beige rayon embroidery thread,  
because this color fits the best to the dark green fabric.  
Unfortunately, you can not see very well the color of the fabric on the fotos.

Jetzt werde ich mir die Kleidung ansehen, die in dieser Woche beim 
zu sehen ist. 


Dienstag, 28. Januar 2014

Eulen Handtücher


Am Wochenende waren wir zu einer Theateraufführung "Chaos Theater". 
Eine Aufführung einer Laiengruppe aus dem Dorf, in dem meine Schwester wohnt.
Anschließend waren wir bei ihr zu einem Teller Gyrossuppe eingeladen,
da wollte ich ihr natürlich eine Kleinigkeit mitbringen.

Ich habe zwei Gästehandtücher mit Eulenstickdateien mit meiner Nähmaschine bestickt.
Die Stickdateien gibt es bei Knit-and-fun.


Ich habe das Eulenmädchen und den Eulenjungen aus der ersten Reihe gestickt.

 
Das ist das Eulenmädchen, Flügel und Schleife sind mit Strukturfüllstich gestickt.
Die Schleife sieht wie gepunktet aus.


Und dies ist der Eulenjunge. 
Ich habe die Farben so gewählt, dass die Eulen farblich zu den Dekorfliesen
 im Gäste-WC meiner Schwester passen. 
Ich Dussel hatte beim Sticken die falsche Nadel genommen, 
so dass mir bei den Dekorstichen in den Flügeln ein paar Mal der Faden riss. 
Da musste ich dann einige Stiche zurück gehen, zum Glück sieht man das nicht mehr. 
Jetzt sticke ich mit der richtigen Nähmaschinennadel und der Faden reisst nun nicht mehr. 
Den Stress hätte ich mir ersparen können. Ich habe aber leider erst hinterher bemerkt, dass ich die falsche Nadel eingesetzt hatte :-( 

  So, nun schaue ich mal beim



Mittwoch, 22. Januar 2014

Strickpulli mit Zopfmuster


Diesen Pulli habe ich aus einem dicken, melierten Baumwollgarn gestrickt. 
Die Wolle hatte ich bereits einige Zeit liegen, bis ich dann im letzten Jahr auf die Idee kam einen ärmellosen Sommerpulli daraus zu stricken. 


Eine Anleitung hatte ich dafür nicht, ich habe lediglich ins Vorderteil einen Zopf, umgeben von einem Lochmuster, eingestrickt. Mehr Muster hätte nicht ausgesehen, da das Garn ja bunt meliert ist.
So war der Pulli ja ganz schön und auch schön weich, aber für einen Sommerpulli viel zu warm.
Deshalb habe ich jetzt aus den Restknäulen, die noch übrig waren zwei Ärmel gestrickt.
Die Ärmel habe ich so lang gestrickt, bis kein Rest von der Wolle mehr übrig blieb :-)

Jetzt werde ich erst einmal beim Memademittwoch schauen, was es bei anderen Bloggern Neues gibt.


This sweater I knitted from a thick cotton yarn.
Last year I've had the idea of ​​a sleeveless summer sweater to knit from this older yarn.
  I 've had no knitting pattern, so I knit into the front part a braid surrounded by a pattern of holes. 
So the sweater was nice and soft, but much too warm for a summer sweater.  
Now I have knitted from the leftover of the yarn, the two sleeves until no residue was left :-)

Dienstag, 21. Januar 2014

Ajour-Handschuhe


Diese Ajour-Handschuhe habe ich bereits im November angefangen zu stricken. 
Die Anleitung hierfür ist aus dem Buch "Der geniale Handschuh-Workshop".
Es sind bereits meine 3. Handschuhe die ich nach dieser Anleitung gestrickt habe.
Die anderen Handschuhe findet ihr hier.

Die Handschuhe sind auch bereits seit einigen Wochen fertig, 
jedoch war es bisher nicht so kalt, dass ich die Handschuhe brauchte. 
Ich habe sie aus Regia Silk, einer Sockenwolle mit Seide, gestrickt. 
Sie sind schön warm und weich.
Jetzt ist der Winter da, heute hat es geschneit, 
da fielen mir die Handschuhe wieder ein, die kann ich jetzt gut gebrauchen :-)

Was andere Blogger diese Woche Schönes zeigen, könnt ihr beim
sehen.

This ajour gloves I started knitting in November.  
The pattern is from the book "Der geniale Handschuh-Workshop".
This pattern I've knitted the third time.
 The other gloves can be found here.  
 
The gloves are also ready for several weeks, but it wasn't so cold that I needed the gloves. 
I have knitted it from Regia Silk, a sock yarn with silk. They are very warm and soft.  
Now the winter is here, today it snowed. And now I use my new gloves :-)



Montag, 20. Januar 2014

Pfeffersteaks in Rotweinsauce



Zutaten:
8 Steaks
Salz
Öl
1/4 l Rotwein
1/4 l Sahne (oder Rama Cremefine)
2 TL Senf
2 TL Paprika edelsüß
4 TL Pfefferkörner
Soßenbinder

Die Steaks salzen und im heißen Öl auf jeder Seite ca. 3 Minuten braten. 
Fleisch herausnehmen. Rotwein in die Pfanne gießen und um die Hälfte einkochen lassen. 
Sahne, Senf, Paprika und Pfefferkörner beifügen, 
aufkochen lassen und mit Soßenbinder etwas andicken. 
Steaks noch einmal kurz in die Soße legen.
Dazu schmecken Röstis, Kroketten oder Pommes und ein Salat.

Guten Appetit!


 Pepper steak in red wine
8 steaks  
salt  
oil  
1/4 liter of red wine
 
1/4 liter cream (or Rama Cremefine)  
2 tsp mustard 
2 tsp sweet paprika  
4 tsp peppercorns
sauces binder 

The salten steaks fry in the hot oil from each side about 3 minutes.  
Take out the meat
 Pour red wine into the pan and wait until it is reduced by half.
Add cream, mustard, pepper and peppercorns.  
Bring it to boil and thicken with a little sauces binder
Just put steaks again into the sauce for a little moment.
It tastes good with potato croquettes or fries and a salad.

Bon appetit!

Samstag, 18. Januar 2014

Die "goldenen 20er Jahre"


Seit ich meine Brother Nähmaschine habe, mit der ich auch Sticken kann, muß ich alle Kleidungsstücke mit einer Stickerei aufpeppen.
Nach dem Reinfall mit meiner James Dean Hose nähe ich zur Zeit an einer anderen Hose, auch auf die kommt auf die Hosentaschen James Dean.
Als nächstes plane ich einen Rock auf deren Tasche ich entweder so eine Charlston-Lady
 oder vielleicht einen Oldtimer sticken werde. 
Mal sehen, erst werde ich jetzt meine Hose zu Ende bringen und mit Patchwork habe ich ja auch begonnen.

Die 20er Jahre Stickdateien gibt es bei Knit-and-fun.


Since I have my Brother sewing machine with the embroidery modul
I have to spice all garments with embroidery.  
After the flop with my James Dean pants, I now sew another pants also with James Dean pockets.  Next, I plan a skirt with a Charlston Lady
or perhaps I will embroider a classic car.  
Let's see, first I will now bring my pants to end, and I have started with quilting.

The 20s embroidery files can be found at Knit-and-fun.


Mittwoch, 15. Januar 2014

James Dean mit Passformproblemen


Diese James Dean Stickdatei habe ich mit Metallic Soft (Lurex Garn von Madeira)
auf die Hosentasche meiner neuen Jeans gestickt.
 Bereits da begannen die Probleme das Stickgarn riss mehrfach.
Erst als ich die Nähmaschinennadel austauschte und eine Spezialnadel für Lurex Garne verwendete ließ sich das Stickgarn gut verarbeiten.


 Genäht habe ich die Hose nach dem Connie Crawaford Schnitt von Butterick und zwar die schmalere Variante A.


 
Die Hose war sogar lang genug, so dass ich ausnahmsweise nicht verlängern musste. Der Hosenreißverschluss klappte auch ausnahmsweise auf Anhieb :-)




Aaaaber, leider saß die Hose überhaupt nicht, sie war so was von zu weit.
 Ich habe die Hose zweimal geändert und dann war sie immer noch in den Oberschenkeln 
viel zu weit. Das sah einfach schrecklich aus. 
Also habe ich die Hose noch einmal ein wenig enger gemacht. 
Durch die vielen Änderungen an den Hosenbeinen sitzen nun die Eingrifftaschen irgendwie nicht mehr richtig und die Hose wirft entsetzlich viele Falten.

Eine Lieblingshose wird sie wohl nicht werden.
Nachdem ich sie so oft abgeändert habe, bleibt es jetzt so. 
Vielleicht ziehe ich sie mal zu Hause an oder sie wird entsorgt.

Schade nur, wegen James Dean, der ist doch echt süß, oder?

Ich bin heute leider sehr spät dran, aber jetzt werde ich erst einmal beim
nachsehen, was die anderen Blogger in den letzten 2 Wochen so Schönes genäht haben.

Dienstag, 14. Januar 2014

Mein erster Quilt

Seit ich den wunderschönen Quilt von Kerstin gesehen habe,
 habe ich den Enschluß gefasst, 
das muss ich auch machen. 
Also habe ich mir in der vergangenen Woche die erste Ausgabe der Sammeledition 
"Patchwork leicht gemacht" gekauft. 
Diese gab es zum Startpreis von 1,00 Euro im Zeitschriftenhandel und beinhaltet was man zum Starten benötigt. 
Drei kleine Stoffläppchen (die benötige ich eigentlich nicht, da ich über Berge von Stoffresten verfüge), Nähnadeln und Nähgarn.


Jetzt hatte ich also eigentlich alles, was ich zum Anfang brauchte und konnte mich dennoch nicht aufraffen, etwas anzufangen. Die abgebildete Decke ist zwar sehr schön, aber eigentlich nicht das, was ich wollte, dann habe ich hin und her überlegt,
doch vielleicht erst einmal mit einem Kissen zu starten, oder vielleicht ein Täschchen....

Aber heute weiß ich endlich was ich will, ich habe gerade eben den Blog von
entdeckt und mir überlegt ich mache mit und mache einen 365 Tage Quilt.
Die Idee finde ich sehr gut, da ich meistens nicht viel Zeit habe, aber über das Jahr verteilt doch genügend Zeit finden werde um einen Quilt herzustellen. 
Natürlich vorausgesetzt ich bekomme das hin. 
Ich bin begeisterte Hobbyschneiderin und nähe sehr sehr viel, 
habe aber mit Patchwork und Quilten überhaupt noch keine Erfahrung. 
Ich bin also blutiger Anfänger. 
Aber ich denke die anderen Blogger, die ebenfalls an dem Jahresquilt teilnehmen, 
werden mich genügend inspirieren, dass ich das auch hinkriegen werde.

Ich habe meine Restekiste durchstöbert und mich dazu entschieden,
meinen Quilt in verschiedenen Blautönen zu gestalten. 


Das sind schon mal einige der Stoffe, die ich in die engere Wahl genommen habe :-)
Wie mein Quilt letztendlich aussehen wird, weiß ich auch noch nicht.
Da muss ich mich selbst überraschen lassen :-)

Vielleicht finde ich ja auch beim
noch Anregungen, denn dort sind bestimmt noch weitere Blogger die quilten.

Samstag, 11. Januar 2014

My favorite color


My favorite color in 2013 was yellow like the summersun. 
Summer is my favorite season, so
I have sewed and knitted many clothes in bright yellow. 

Like this skirt, I have sewed it with the pattern from the Gertie Hirsch book "Gertie's new book for better sewing". This is the skirt pattern I 've sewed the most time, because I like this pencil skirt.
The blouse is a pattern from the magazin "Diana".


This blouse is a butterick pattern 5615.


This blouse is an old Simplicity pattern 5441 from the early 60th.


This shorts I have sewed with a retro pattern from the 50th. 
It is a "Stil" pattern and in the 50th they had worn a dress over the shorts. 
They were planed for the beach.



This pair of capri trousers are a Burda pattern 7371.


This cardigan I have knitted with yarn called Pantino from Schoeller + Stahl.


This summer top I have knitted with a leftover from the Pantino yarn.

So yellow was my absolute favorite color. But I like the lavender too.
And I love the outfit of Sewingadicta with the lavender dress with the nice collar and the lovely fascinator and the fitting stockings with the lovely lavender bouquet and the nice bow. 
My compliments to Sewingadicta.
The outfit of her you can see at her blog Sewingadicta

Freitag, 10. Januar 2014

Mein Nostalgieherd


Ich habe einen neuen Küchenherd ;-)


Es ist der nostalgische Küchenherd aus der Sammler-Edition
"Dorfpuppenhaus".
Dieser Herd ziert jetzt das Eckregal meiner Einbauküche. 

In der ersten Ausgabe war dieser Küchenherd mit Messingkochtop und Deckel und einer kleinen Messingbratpfanne mit Holzgriff. 
Die Türen des Herds lassen sich öffnen und sind mit hübschen geprägten Blumenmotiven verziert. 
Die erste Ausgabe kostete nur 1,99 Euro. 
Da musste ich bei diesem süßen nostalgischen Küchenherd doch zuschlagen.


Dies ist das Heft, es enthält auch noch eine Schritt für Schritt Anleitung, 
wie man geraffte Vorhänge für das Puppenhaus fertigt.

In der nächsten Ausgabe gibt es eine Porzellanbadewanne mit dekorativen goldfarbenen Füßen 
und ein wenig Zubehör fürs Badezimmer, wie Handtücher und Badesalz :-)
Diese Badewanne werde ich mir auch noch zulegen, 
aber Sammeln werde ich die kompletten Ausgaben nicht, 
da ich erstens für so ein großes Puppenhaus gar keinen Platz habe 
und außerdem die weiteren Ausgaben 8,99 Euro kosten werden. 
Die einzelnen Einrichtungsteile haben mit Sicherheit ihren Wert, 
da die Einrichtungsgegenstände sehr detailgetreu gestaltet sind.
 Im Zeitschriftenhandel sagte man mir, dass es vom Puppenhaus insgesamt 
100 Ausgaben geben wird, und das ist mir dann doch definitv zu viel.

Dienstag, 7. Januar 2014

Miss Marple Schal


Den Miss Marple Schal habe ich aus einem Wollrest von Schoeller + Stahl gestrickt. 
Gebraucht habe ich dafür lediglich 100 g von dieser Wolle.
 Es ist eine schön kuschelig warme Wolle.


Den Schal habe ich in der Spitze mit lediglich 3 Maschen angefangen. 
Ich habe kraus rechts gestrickt und immer nach 4 Reihen beidseitig eine Masche zugenommen, bis ich die gewünschte Breite erhalten hatte. 


Dann habe ich mit dünneren Nadeln die Öse gestrickt, durch die das andere Schalende hindurchgezogen werden soll. 
Die Maschenzahl habe ich aufgeteilt, indem ich eine Masche gestrickt habe und die nächste auf eine Nadel hinter der Arbeit still gelegt habe, 
so habe ich mit allen Maschen verfahren, bis ich nur noch die eine Hälfte der Maschen auf der Stricknadel und die restlichen Maschen auf der Sicherheitsnadel hatte. 
Beide Seiten der Öse wurden getrennt 1 M rechts, 1 M links, gestrickt 
und anschließend wieder zusammengefasst indem ich nun eine Masche von der Stricknadel 
und die nächste Masche von der Sicherheitsnadel abgestrickt habe. 
Danach habe ich wieder mit den dickeren Nadeln kraus rechts gestrickt.


Die andere Seite des Schals wird genauso nur gegengleich gestrickt. 
So kann man das Ende des Schals durch die entstandene Öse ziehen.

Was andere Blogger in der letzten Zeit gemacht haben, kann man beim 
sehen!


Sonntag, 5. Januar 2014

Noten außer Rand und Band


Diesen schwarz/weiß melierten Wollstoff mit eingewebten blauen und pinkfarbenen Fäden 
habe ich vor einiger Zeit bei Buttinette bestellt. 
Damit der Stoff nicht zu schlicht ist habe ich ihn mit meiner Nähmaschine mit verschiedenen Noten in pink und blau aufgepeppt.


Aus dem Stoff habe ich den Pencil-Skirt nach dem Schnittmuster aus dem Gerti Hirsch Buch genäht.


Dies ist der Rock aus dem Buch. Ich habe diesen Rock bereits mehrfach genäht.
Dieses Mal habe ich den breiten Bund weggelassen und nur einen schmalen Bund angenäht.


Ich mag dieses Schnittmsuter ganz besonders, da der Rock so schön schnell fertig ist.




Mittwoch, 1. Januar 2014

Mein Lieblingskleid 2013



2013 habe ich einige Kleider genäht, aber dieses ist mein absolutes Lieblingskleid.
Ich habe es von allen am häufigsten getragen. 


Das Kleid ist ein Original Schnitt von Burda von 1960. 
Dieses Schnittmuster wurde im Dezember 2012 als Retroschnitt wieder veröffentlicht. 
Als ich mir die Burda kaufte, wusste ich sofort, dass ich dieses Kleid unbedingt nähen musste.
Ich habe hierfür einen Stoff vom Holland Stoffmarkt gewählt.
Der Stoff ist ein Mischgewebe und wunderbar weich und daher sehr angenehm zu tragen.



Dies ist das Modell von 1960. Es wurde aus einem Boucléstoff gefertigt.


Das Kleid war nicht sehr schwer zu verarbeiten. 
Allerdings musste ich einige Änderungen vornehmen, 
da der Schnitt sehr groß ausfällt und er anfangs elegant wie ein Kartoffelsack saß :-)
Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Das Kleid ist sehr bequem und ich fühle mich darin pudelwohl, so dass es zu meinem absoluten Lieblingskleid 2013 geworden ist.

Welche Kleider zum Lieblingskleid 2013 bei den anderen Hobbyschneiderinnen geworden sind 
kann man beim MMM Special bewundern.

Ich wünsche Allen ein glückliches und kreatives 2014!