Mittwoch, 9. April 2014

Burda Vintagekleid nach Schnittmuster von 1956




Dies ist das Kleid aus dem Burda Magazin von Juli 1956.
Ich habe dieses Kleid aus einem dicken Stoff genäht, 
das war vielleicht ein Fehler, 
da der Stoff sehr dick war und dadurch die Falten nicht schön fielen.
Hier hatte ich Euch die Anfänge des Kleides gezeigt.
Ich habe nun alles noch einmal aufgetrennt, die Falten etwas anders eingelegt.


Ich habe die Falten etwas gerader eingelegt, so dass diese nicht mehr so weit hoch reichen, 
da diese trotz Heftens und intensiven Bügelns nicht so bleiben wollten.
Außerdem steht in der Beschreibung, 
dass die Falten jedes Mal vor dem Waschen erneut eingeheftet werden müssen. 
Und da habe ich ehrlich gesagt keine Lust zu,
 das ist ein sehr helles Kleid, das wohl häufiger gewaschen werden muss
 und ständig erneut Falten einhelften, ne das muss auch so gehen. 
Ich weiß nicht, ob es an der Abänderung der Fallten lag oder einfach nur am Schnitt,
möglich dass dieser einfach nur sehr groß ausfällt.
Also ich musste jedenfalls im Ganzen das Kleid enger machen, besonders in oberen Bereich und in den Schultern war das Kleid viel zu groß, so dass ich mehrfach trennen und anpassen musste.
Das Kleid war eine ausgesprochene Katastrophe,
 schon beim Anprobieren musste ich feststellen, 
dass der Kelchkragen mir gar nicht steht. 
Vielleicht liegt es an dem dicken hellen Stoff, 
aber das sah aus wie eine Halskrause nach einem HWS Schleudertrauma :-(
Deshalb habe ich dann den Kragen umgebügelt und von unten verdeckt mit ein paar Heftstichen angeheftet, damit er auch so liegen bleibt.


Auf diesem Bild kann man in der technischen Zeichnung (diese ist von der Burda Homepage, dort gibt es den neu aufgelegten Schnitt als Download-Schnitt)
genau den Kelchkragen und den Faltenverlauf sehen.
Meine Falten verlaufen jetzt nur noch wagerecht, nicht mehr so weit nach oben.
Der Kragen sieht durch das Umbügeln nun nicht mehr wie ein Kelchkragen,
 sondern eher wie ein Spatenkragen aus.
Ist zwar immer noch nicht so, wie ich es mir eigentlich vorgestellt hatte, 
aber auf noch mehr Änderungen hatte ich jetzt auch keine Lust mehr, 
zumal ja bereits das Kleid für den "Frühlingskleid sew-along" auf mich wartete.
Also habe ich es so gelassen, so ist es tragbar.


Es ist auf jeden Fall sehr bequem und durch den dicken und kuschelig warmen und weichen Stoff
ein sehr gemütliches Alltagskleid.

Jetzt werde ich erst einmal schauen, was die anderen Mädels zum heutigen
tragen.

Kommentare:

  1. Die Arbeit und das viele Auftrennen haben sich aber voll gelohnt. Ich finde das Kleid sehr sehr hübsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich sehr!
      LG Carolin

      Löschen
  2. ja das finde ich auch, die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Trage es oft, denn es steht dir super gut und viel Spaß dabei ;)
    Gruß Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Vielen Dank! Ja, ich werde es oft tragen, schon alleine deshalb, weil es so bequem ist :-)
      LG Carolin

      Löschen
  3. Das Kleid ist dir gut gelungen,es hat sich gelohnt umzuarbeiten.Wollte es auch schon mal nähen,der Schnitt liegt kopiert im Schrank.Es steht dir sehr gut.
    LG Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette!
      Vielen Dank für die netten Worte. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine Version. Hast Du schon den passenden Stoff dafür?
      Ich will es eventuell im Herbst noch einmal mit einem dünneren Stoff probieren, ich denke dann klappt das mit den Falten besser.
      LG Carolin

      Löschen
  4. So umgeändert sieht es toll aus und steht Dir ausgezeichnet!!!
    So bei Tageslicht sieht es viel heller aus als auf dem Püppchen, richtig schön sommerlich. Auch wenn der Stoff etwas dicker ist ... aber dafür willst Du ja im Herbst dünneren nehmen, das gleicht sich wieder aus ...

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helga!
      Ja, ich dachte da eventuell an einen Romanitjersey. Ich denke der wäre für das Kleid besser geeignet. Aber das überlege ich mir noch. Jetzt sind erst einmal Sommerkleider dran, die sorgen für Vorfreude auf den Sommer :-))
      LG Carolin

      Löschen
  5. Huhu,

    schön dass Deins jetzt auch fertig ist. Es ist sehr schön geworden. Deine Kragenvariante find ich auch recht interessant, vielleicht ändere ich das bei mir noch ab, denn der Kelchkragen steht auch bei mir immer so komisch ab... LG und viel Spaß beim Tragen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kelchkragen steht mir überhaupt nicht, ich war total enttäuscht. Aber so geht es jetzt. Bin schon aufs Waschen gespannt, habe mir gerade einen Soßenfleck drauf gekleckert :-( Mal sehen, wie die Falten dann aussehen ...
      LG Carolin

      Löschen
    2. Bitte berichte dann ich drück mich auch immer noch vorm waschen...

      Löschen
    3. Hallo!
      Die Falten haben das Waschen bei 40 Grad überstanden, der Fleck allerdings leider auch :-(
      LG Carolin

      Löschen
  6. Ich habe dieses Schnitt war als Plusmode-Modell aus der August-Burda im letzten Jahr gearbeitet.
    http://www.burdastyle.de/aktuelles/news/zeitlos-schoen-kleider-und-blusen-mit-vierzigerjahre-flair_aid_4916.html (Bild 16)
    Hier war als Stoff "fester Jersey" - also so was wie Romanit - angegeben.
    Ich habe Wochen an dem Teil gebastelt und geändert, weil das Vorderteil und der Kelchkragen so was von garnicht saßen, so wie bei dir. Deshalb hat das Kleid es dann auch nie zum MMM geschafft, weil ich es irgendwann nicht mehr sehen konnte. Ich vermutete, dass es an der Plusgröße lag, für die ich dann nicht üppig genug bin oder an dem Wollkrepp, den ich verwendete, aber wie ich hier sehe, scheint das ein systemischer Fehler zu sein.
    Mit dem Waschen brauchst du dir keine Sorgen zu machen, bei mir hat das gut geklappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja interessant, da werden die Schnitte also immer und immer wieder neu aufgelegt. Ich hatte den Schnitt als Download gekauft und der ist aus dem Burda Magazin von 11/2012. Erst später habe ich mir einige alte Burdahefte gekauft und da war der Schnitt in der Ausgabe von 7/1956. Ich habe das Kleid gefühlt bestimmt 2 oder sogar 3 mal genäht, so oft habe ich daran wieder losgetrennt. Jetzt ist es in der Wäsche, also bald weiß ich bezüglich der Waschbarkeit der Falten mehr. Ich habe im übrigen die Falten nicht vorm Waschen noch einmal eingeheftet. Hast Du das gemacht?
      LG Carolin

      Löschen
  7. Nein, allerdings habe ich einen Wollkrepp mit etwas Synthetik verwendet.

    AntwortenLöschen
  8. Echt? Die Falten müssen vor jedem Waschen neu eingeheftet werden? Könnte man da auf irgend eine Art Abhilfe schaffen? Oder das Kleid vielleicht doch in die Reinigung geben? Ich wäre da leicht verunsichert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Das Kleid habe ich nun das erste Mal gewaschen. Die Falten habe ich vorher nicht eingeheftet, da hatte ich keine Lust zu. Sie haben dennoch das Waschen in der Waschmaschine bei 40 Grad gut überstanden, nur leider der Fleck auch :-(
      LG Carolin

      Löschen