Freitag, 29. November 2013

Ajour-Handschuhe aus "Der geniale Handschuh Workshop"


Es wird Winter und ich brauche unbedingt noch ein Paar schwarze Handschuhe. 
Deshalb ran an die Stricknadeln. Ich stricke mir nun aus schwarzer Regia Silk die Ajour-Handschuhe. Im letzten Jahr habe ich nach dieser Anleitung bereits ein Paar cremefarbene für mich und die roten für meine Tochter gestrickt.


Die Anleitung nach der ich stricke ist in diesem Buch erschienen. 
Es heißt " Der Geniale Handschuh Workshop". Das Buch heißt nicht nur so, sondern das ist es auch. 
Es sind ganz viele sehr schöne Anleitungen darin enthalten, für Fäustlinge, verschiedene Arten Fingerhandschuhe, Armstulpen, für Kinder, Frauen und Männer. 
Alles ist sehr gut beschrieben und mit ausführlichen schriftlichen Anleitungen.
Zusätzlich gibt es sehr viele allgemeine Tipps zum Stricken, z.B. werden verschiedene Arten von Anschlägen, Zunahmen .... erklärt, so dass das Buch auch sehr gut für Anfänger geeignet ist.

Ergänzend befindet sich in dem Buch eine DVD, mit vielen Videos zu den verschiedenen Handschuharten. Ich habe mir im letzten Jahr das Stricken der einzelnen Finger mehrmals angesehen, da ich mich damit anfangs etwas schwer tat.
Aber mit diesem hilfreichen Buch und der DVD war das Stricken von Fingerhandschuhen echt kein Problem, ganz im Gegenteil. Es hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich eigentlich noch ein weiteres Paar Handschuhe für eine Freundin stricken wollte. 

Nun bin ich mit den schwarzen Handschuhen angefangen.



Ich stricke wieder nach der Anleitung mit dem Ajourmuster. 
Diese Handschuhe sind auch auf dem Titelbild des Buches abgebildet.
Sie gefallen mir besonders gut, da sie so schön "vintage" aussehen.

Bei diesen Handschuhen stricke ich das Ajourmuster-Bündchen einige cm länger und damit die Handschuhe wintertauglicher sind, lasse ich dann auf dem Handrücken das Ajourmuster weg.

Ich bin, wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, bereits bei dem Daumen angelangt. Diesen stricke ich auf einem kurzen Nadelspiel. Mit einem normal langen Nadelspiel wäre mir das zu kompliziert.

Die kurzen Nadelspiele in verschiedenen Stärken bekommt man hier:


Das sind die Handschuhe die ich im vergangenen Jahr gestrickt habe. Ich habe hierfür Fortissima Socka, Sockenwolle von Schoeller + Stahl verstrickt.

Mittwoch, 27. November 2013

Shirt nach Butterick B 5497


Dieses Shirt habe ich nach dem Schnittmuster B 5497 von Butterick genäht.


Das ist das Butterick Schnittmuster B 5497. Ich habe davon Variante C genäht.
 Das Schnittmuster lässt sich sehr leicht verarbeiten.

 

Die Ärmel meines Shirts sind ein wenig kürzer, als normalerweise bei Modell C. Aber da das Shirt einen angeschnittenen Ärmel hat und mein Stoff nicht so breit war, wie eigentlich erforderlich gewesen wäre, sind die Ärmel eben ein wenig kürzer geworden. 
Außerdem habe ich, im Nachhinein, den Ärmel noch ein wenig enger gemacht.

So, mal schaun, was die anderen Blogger in dieser Woche genäht haben:


Dienstag, 26. November 2013

... noch ein 3-hour Sweater



Diesen Pulli habe ich ebenfalls nach der Anleitung für den 3 hour-Sweater von 1930 aus Cotton Mix von Schoeller + Stahl gestrickt.
Auch bei diesem bin ich natürlich nicht mit der Zeit hingekommen. 


Ich habe 3/4 Ärmel gestrickt, da mir die besser zu einem Pullover aus so dicker Wolle gefallen.


Die Bündchen an den Ärmeln und Halsausschnitt habe ich mit schwarzer Wolle und
1 R. festen Maschen und um den Halsausschnitt mit Krebsmaschen eingefasst,
 so sieht der 1930 Pulli ein bisschen nach 50er Jahre aus.

Die Anleitung zu dem 1930, 3 Hour Sweater gibt es als kostenlosen Download hier:
http://www.lrvictor.bravepages.com/Free/3-HOUR.htm

Welche Änderungen ich vorgenommen habe, findet Ihr in der Beschreibung meines ersten
"3-hour Sweaters", den ich in rosa gestrickt und hier bereits gezeigt habe.

So und nun werde ich mal hier http://www.creadienstag.de/
 nachsehen, was andere Blogger so schönes in der letzten Woche gemacht haben.

Sonntag, 24. November 2013

Weihnachtskleid WKSA 2. Teil


Also bei dem Stoff und auch der Schnittauswahl hat sich nichts mehr geändert. 
Ich nähe dieses Kleid, Burda Schnitt 7080




und zwar Modell A.


Den Stoff hatte ich für genau dieses Kleid gekauft. 
Wieso soviel davon übrig geblieben ist, ist mir ein Rätsel. 
Ich habe lediglich den Gürtel weggelassen, da ich einen breiten Stretchgürtel dazu tragen möchte.  
Die beiden Rockteile habe ich jeweils um 10 cm verlängert, da ich einen Petticoat darunter tragen möchte und dieser sonst darunter hervorschaut.


Die Teile habe ich aufgesteckt und da ich ansonsten einen Knick in der Optik habe 
und den Schnitt sonst nicht gleichmäßig ausgeschnitten hätte, 
habe ich vorab die Schnittlinien mit dem Doppelkopierrad von Prym angezeichnet.
Ich habe gelbe Kreide genommen, die sieht man auf dem Stoff besser.


Das sind die beiden "wichtigsten" Teile, nämlich der Ober- und der Unterkragen. 
Der Kragen ist deshalb so wichtig, da mir die Form so gut gefällt. 

So, nun werde ich beim
mal  nachsehen, wie weit die anderen Mädels mit ihren Weihnachtskleidern sind 
und anschließend gehts dann an die Nähmaschine .....

Mittwoch, 20. November 2013

Hose nach Gerti Hirsch Schnitt mit Audrey Hepburn Stickerei


Diese Hose habe ich ebenfalls nach dem Gerti Hirschschnittmuster von Butterick B 5895
genäht. Auch hier habe ich die Hosenbeine entsprechend verlängert.


An den Kanten habe ich mit einer Blumenranke eine Ziernaht abgesteppt.
Auf die Hosentaschen habe ich eine mit PE Design Next von mir erstellten Stickdatei
 Audrey Hepburn aufgestickt. 


Der Reißverschluss ist bei diesem Hosenschnitt in der rückwärtigen Mittelnaht. Ich habe hier den Reißverschluss nicht wie gewohnt eingenäht, sondern den Spitzenreißverschluss aufgenäht.


Beim Aufnähen der Hosentaschen, fingen die Probleme mit meiner Brother an. Die Maschine transportierte nicht richtig und hat einige Stiche der Blumenranke doppelt genäht. 
Heute habe ich meine Maschine wieder abholen können, bisher scheint nun alles wieder zu funktionieren.

So, nun werde ich erst einmal gucken, was die Anderen beim MMM in dieser Woche an schöner Kleidung genäht haben.

http://memademittwoch.blogspot.de/2013/11/memademittwoch-am-20112013.html 

Dienstag, 19. November 2013

gehäkelter Spitzenkragen


Diesen Spitzenkragen habe ich aus einem Rest dunkelblauer Baumwolle
"Limone" von Schoeller + Stahl gehäkelt. 

Vorne habe ich auf der einen Seite einen blauen Kugelknopf angenäht und auf der anderen Seite eine Knopflochschlinge gehäkelt. 


Bin schon sehr gespannt darauf, was die anderen Blogger in dieser Woche wieder Schönes gemacht haben. Die Werke kann man hier bewundern:

http://www.creadienstag.de/ 

Sonntag, 17. November 2013

Mein Weihnachtskleid WKSA 2013


Dieses Kleid möchte ich mir als Weihnachtskleid in diesem Jahr nähen und damit am diesjährigen Weihnachtskleid-Sew-Along teilnehmen.

http://www.memademittwoch.blogspot.de/search/label/WKSA%202013

Ich habe das Kleid bereits im Frühjahr einmal aus einem Baumwollstoff genäht,
allerdings ist dieser sehr knitteranfällig.
Der Kragen mit den vielen Abnähern und Falten lässt sich schlecht wieder bügeln.
Deshalb habe ich diesmal einen pflegeleichteren Stoff gewählt, der nicht so knitteranfällig ist.

I want to sew this dress for Christmas. I have sewn it before in spring, with cotton fabric.
The collar has many tucks and folds, so it isn't easy to iron.
This time I have choosen a fabric which isn' so winkle-prone.


Diesen Stoff habe ich für das Kleid gekauft. Es ist ein Michgewebe mit leichtem Fall.

This is the fabric, I have bought for the dress. It is a slight fabric.


Variante A mit Kragen und Ärmeln möchte ich daraus nähen. Es ist das Burda Schnittmuster 7080.

I want to sew model A with collar and sleeves. It is the Burda pattern 7080.


Freitag, 15. November 2013

Bluse nach Burda young fashion 7821


Dies ist eine meiner Lieblingsblusen. Ich habe sie bereits im vergangenen Jahr, so ungefähr um diese  Zeit genäht. Sie ist erst im Oktober/November fertig geworden. 
Sie hat ein wenig länger gedauert, da ich sehr viele Änderungen vorgenommen habe.


Dies ist das Schnittmuster von Burda 7821, nach dem ich meine Bluse genäht habe. 
Mir gefiel der Kragen der Bluse, Variante A sehr gut. 
Ansonsten ist die Bluse eher nicht mein Stil, also habe ich sie ein wenig ändern müssen, 
damit sie mehr "vintage" aussieht. 
Erst einmal habe ich die Bluse verlängert und auch die Abnäher habe ich verändert.


Mit dem Ergebnis so bin ich jetzt zufrieden. 
Von dem Stoff habe ich noch genügend, besonders von dem weißen mit den schwarzen Kringeln ist noch sehr viel übrig. Mal sehen, was ich da noch draus machen kann. 
Wird aber wohl auch nur für eine ärmellose oder kurzärmlige Bluse reichen.


Aber mit einem schwarzen Bolerojäckchen drüber kann ich sie ja auch im Herbst/Winter noch sehr gut anziehen :-)

Dienstag, 12. November 2013

3 Hour Sweater von 1930

 


Den 3-Hour Sweater von 1930 musste ich natürlich stricken.
Dass der wohl nicht in 3 Stunden gelingt, dass war mir von vornherein klar.



Dies ist das Bild von der Originalanleitung von 1930.

Hier gibt es die Anleitung als kostenlosen Download:


Meinen Sweater habe ich aus Cotton Mix von Schoeller + Stahl gestrickt.
Das Garn besteht zu 60 % aus Baumwolle und 40 % aus Polyacryl,
 hat eine Lauflänge von ca. 55 m auf 50 g.
Vom Hersteller empfohlene Nadelstärke ist 5-6 mm.
Maschenprobe 13 M und 19 R ergeben von diesem Garn 10 x 10 cm.

Laut Anleitung ergeben 4 Maschen = 1 inch

Daraus konnte ich bereits schließen, das die Anleitung dieses Pullovers zwar meine Größe, aber der Pullover dennoch zu klein werden würde. Also nahm ich mehr Maschen auf und begann, wie in der Anleitung angegeben mit Nadelstärke 5 mm.



Anschließend glatt rechts (Hinreihe rechts/Rückreihe links) mit Nadelstärke 10 mm gestrickt.

Dies gefiel mir allerdings überhaupt nicht, das Bündchen war sehr dick und fest.
Das Glattgestrickte war sehr locker und löcherig.

Also habe ich die Anleitung ein wenig abgeändert - "I did it my way" :-)

Ich habe das Bündchen (2 M rechts/2 M links) mit Nadeln Nr. 6 gestrickt.
 

Für das Rückenteil habe ich 56 M aufgenommen und 7,5 cm im Bündchenmuster gestrickt.
Danach habe ich wie angegeben weiter gestrickt, allerdings mit Nadelstärke 9.
Nach 26 cm ab Bund, habe ich 2 x 2 M. an beiden Seiten abgekettet und weiterhin in jeder Reihe beidseitig 1 M., bis nur noch 44 M. übrig sind. Danach wird wieder 2 M r, 2 M l gestrickt, weiterhin an jeder Seite 1 M. abnehmen bis nur noch 22 M. übrg sind, dann abketten.




Für das Vorderteil habe ich 60 M (Nadel 6) aufgenommen und ebenfalls
7,5 cm im Bündchenmuster gestrickt.
Danach mit Nadeln Nr. 9 glatt rechts, wie beim Rückenteil, ebenso die Abnahmen für die Armausschnitte.
Die obere Blende habe ich wieder im Bündchenmuster 2 r, 2 l, allerdings mit Nadeln Nr. 9 gestrickt, die Arbeit habe ich in in der Mitte für den Halsausschnitt in 2 Hälften geteilt und beide Hälften separat weitergestrickt. Für den Armausschnitt weiterhin in jeder 2. Reihe am Rand  1 M. abnehmen.




Der Ärmel wird oben begonnen. Ich habe 4 Maschen auf 9 mm Nadeln aufgenommen und in jeder Reihe beidseitig eine Masche zugenommen.
Den Ärmel habe ich genau wie in der Anleitung angegeben gestrickt.
Allerdings  habe ich den Ärmel um einiges länger gemacht, da ich gerne 3/4 Ärmel haben wollte.
In der letzten Reihe habe ich immer 2 Maschen gestrickt und 2 Maschen zusammen abgestrickt, damit das Ärmelbündchen schmaler als der Ärmel ist. Danach das Bündchen mit den 6er Naden wieder im Rippernmuster.




Den Rock habe ich nach einem Burda Schnittmuster genäht.




Der Pulli ist schön kuschelig warm :-)




... und ließ sich mit den dicken Nadeln auch sehr schnell stricken.
Ich habe schon Ideen für die nächsten Pullis in dieser Art .....


Was andere Blogger in der letzten Woche Schönes gezaubert haben, könnt ihr hier sehen:
http://www.creadienstag.de/




Montag, 11. November 2013

Tante Emmis Mohnkuchen


Zutaten für den Teig:
400 g Butter, 2 Tassen Zucker, 2 Tassen Mehl, 1 P. Backpulver, 1 Tüte Backmohn,  6 Eier

Zutaten für die Buttercreme:
1 l Milch, 3 P. Vanillepudding, 200 g Puderzucker, 200 g Butter, 1 Tüte Mandelblättchen

Backzutaten mit 6 Eigelb verrühren. 6 Eiweiß zu Eischnee schlagen und unter den Teig heben. Auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175 ° C. ca. 30 Minuten backen.

Pudding kochen und leicht abkühlen lassen. Butter schaumig rühren und unter den Pudding geben. Die Puddingcreme auf den gebackenen Boden streichen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Samstag, 9. November 2013

Hurra, die neuen Gerti Hirsch Schnittmuster sind da!


Endlich sind die neuen Gerti Hirsch Schnittmuster von Butterick auch in Deutschland erhältlich.


Ich habe natürlich sofort zugegriffen und werde mir Variante A vom Schnitt B 5953
in schwarz mit weißen Pünktchen nähen.


Dieses Gerti Hirsch Schnittmuster B 5962 sagt mir ebenfalls zu. 
So einen Blazer kann ich ebenfalls noch gut gebrauchen :-)

Diese Schnittmuster und auch noch viele weitere schöne Gerti Hirsch Schnittmuster findet ihr hier,




oder auch noch viele weitere Retro Schnitte hier:




Dieses Schnittmuster B 5951 ist ebenfalls neu bei Butterick. Es erinnert mich an die Schnittmuster der 40er Jahre und gefällt mir deshalb sehr gut. Dieses Kleid werde ich mir aus einem braunen Stoff mit kleinen Streublümchen nähen. 

Den Schnitt und viele weitere schöne Kleiderschnittmuster gibt es hier:


Man müsste nur mehr Zeit zum Nähen haben .....

Freitag, 8. November 2013

Kifli nach serbischem Rezept




Zutaten:
500 ml. Milch, 2 Tl. Hefe, 2 El. Zucker, 2 Tl. Salz, 2 El. Margarine, 600 g Mehl

Hefeteig zubereiten und an einem warmen Ort gehen lassen. 
Teig ausrollen, in Dreiecke schneiden mit etwas Butter oder Kräuterbutter bestreichen.



Von der breiten Seite her aufrollen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit geschlagenem Ei bestreichen, etwas Salz und Kümmel darüber streuen. 



Kipfli im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

Dienstag, 5. November 2013

Bolero Jäckchen mit 3/4 Ärmeln



Das Bolerojäckchen habe ich aus Baumwolle "Pantino" von Schoeller + Stahl gestrickt. 
Es hat 3/4 Ärmel, die im Lochmuster gestrickt wurden.


 Das Rückenteil ist ohne Muster glatt gestrickt.


 Das ist das rechte Vorderteil, durch die Abnahmen an der vorderen Kante entstand die Rundung.


 Die Ärmel sind im Lochmuster gestrickt

Die Strickanleitung ist ein kostenloser Download:
http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppskrift.php?d_nr=107&d_id=27&lang=de

Was andere Blogger in der letzten Zeit schönes gezaubert haben, könnt ihr hier sehen:
http://www.creadienstag.de/



Sonntag, 3. November 2013

Vintage Snoods



Seit Jahren wollte ich einen Vintage Snood haben. 
Ich wollte meine Mutter überreden mir einen Snood zu häkeln, da diese ganz tolle Häkelarbeiten anfertigt. Aber da ich keine richtige Anleitung dafür hatte, traute sie sich wohl da nicht so ran. 
Dann habe ich mich im Frühjahr selbst drangegeben und einfach mal drauf los gehäkelt, erst mit Stäbchen, dann mit Doppelstäbchen. Das gefiel mir dann immer noch nicht. Also habe ich nochmals losgeribbelt und es mit Dreifachstäbchen versucht, so lange bis ich den ersten Snood hingekriegt hatte, so wie ich ihn haben wollte.


Die ersten Versuche :-)


Das ist der erste Snood mit dem ich so richtig zufrieden war. 
Das Jäckchen habe ich ebenfalls gehäkelt und der Rock ist nach einem Burda Schnittmuster genäht.



Dann hat mich das Vintage-Snood-Häkelfieber gepackt ;-)
Ich habe wie eine Wahnsinnige Snoods in den verschiedensten Farben gehäkelt. 


Diese Snoods habe ich aus einem Baumwollgarn gehäkelt.
Mittlerweile habe ich so viele davon, dass ich diese bei Ebay verkaufe :-)

Die fertigen Snoods findest Du hier:


Dann habe ich noch Vintage Glamour-Snoods mit Glitzergarn gehäkelt, hierfür musste ich die Maschenzahl anpassen, da das Garn eine andere Lauflänge hat.

Diese Snoods sind ebenfalls bei Ebay zu finden.




Dann habe ich einen Snood aus schwarzem Baumwollgarn gehäkelt, beim Häkeln habe ich einen Faden mit aufgefädelten Perlen mitlaufen lassen, so dass hier und da kleine weiße Perlen mit eingearbeitet sind. 

Dann habe ich weiter experimentiert und einen Snood aus weißem Fransengarn gehäkelt.
Der ist so dick und flauschig geworden, der sieht eher aus wie eine Mütze ;-)
Was ich daraus machen werde, weiß ich noch nicht genau.