Mittwoch, 30. Oktober 2013

Vintage Kleid Empire Line Burda 7174


Dies ist ein Vintage-Kleid im Empire Stil von Burda 7174.

"Apartes Kleid für besondere Gelegenheiten. Schick der angeschnittene Kelchkragen, die übereinander laufenden Vorderteile und der hoch angesetzte schmale Rock. 
Eine in Falten gelegte Saumblende gibt Schwung.
Stoffempfehlung:
Kreppstoffe, Leinenmischgewebe" Zitat von der Burda Homepage.
Dieses Kleid gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Ich habe es aus einem schwarzen Mischgewebe mit feinen Nadelstreifen nachgearbeitet.
 Der Klechkragen und der Ausschnitt wirken, wie bei einem Wickelkleid, was durch das gebundene Band noch betont wird. Die beiden Vorderteile liegen übereinander. 
Erst dachte ich, die beiden Teile vielleicht noch ein wenig heften zu müssen, damit der Ausschnitt nicht auseinander geht, aber es sitzt, ohne zuviel Einblick zu gewähren.
Hier ist das Kleid bis auf Ärmel und Faltenblende fertig.

Die Falten der Blende habe ich etwas anders eingelegt, als im Schnitt eingezeichnet war, damit die Streifen des Stoffes besser aufeinander passten.


Den Stoff habe ich bereits vor einiger Zeit bei Karstadt in Köln gekauft.


Es ist ein Mischgewebe, leider ohne Elastan. Was eigentlich bei diesem Kleid völlig egal ist, da es auch ohne Elastan sehr bequem ist.


 Schade nur, dass man zu selten Gelegenheit hat, solche eleganten Kleider zu tragen.


Ich habe einen 40 cm Reißverschluss eingenäht und nicht 60 cm, wie in der Anleitung angegeben, 
da ich leider keinen in 60 cm hatte. 
Mit der Fertigstellung des Kleides habe ich wohl mal wieder ein wenig spät angefangen, 
so dass leider nicht mehr genügend Zeit war, einen 60 cm Reißverschluss zu kaufen. 
Die 40 cm tun's auch, ist nur ein wenig schwieriger ins Kleid hinein zu kommen, 
da das Kleid schmal geschnitten ist.



 Darüber habe ich mein Persianer Pelzjäckchen aus echtem "Fake Fur" ;-)
angezogen.



Dies ist die Zeichnung zum Schnitt. Hier kann man prima die in Falten gelegte Saumblende erkennen.


Dies ist das Burda Schnittmuster 7174, das gibt es auf der Burda Homepage.


Das Kleid ist bei Burda als mittel schwer angegeben. Mir kam es gar nicht so vor, trotz des aufwendigen Schnittes war das Kleid eigentlich recht einfach zu nähen. :-)



Dienstag, 29. Oktober 2013

Handtücher zur Silberhochzeit



Für die Silberhochzeit meiner Schwester habe ich zwei Handtücher mit meiner Brother innovis und silbernem Stickgarn und einem mit dem pe Design von Brother, selbst erstellten Motiv bestickt. Sie hatte sich Geld gewünscht, aber nur das Geld in der Glückwunschkarte fand ich zu einfallslos und so war das Ganze gleich viel persönlicher. Sie hat sich auch sehr über die Handtücher gefreut.

Was andere Blogger Schönes gemacht haben, könnt ihr auf
http://www.creadienstag.de/
sehen.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Strickjacke mit Kellerfalten und 50er Jahre Kleid nach Burda Schnitt 7494


Die gleiche Strickjacke mit Kellerfalten habe ich noch einmal aus gelber 
Pantino von Schoeller + Stahl gestrickt.
Der gelbe Rock ist nach einem Schnittmuster von Gertie Hirsch genäht und die Bluse nach einem Vintage Schnittmuster von Simplicity.




 
Das Kleid habe ich nach dem  Burda Schnitt 7494 aus einem Baumwollstoff genäht.
Ich habe die Variante ohne Kragen genäht, da mir der Kragen bei dem groß geblümten Stoff nicht gefallen hätte. Die Variante mit weißem Kragen werde ich demnächst mal für das nächste Frühjahr aus einem blauen Baumwollstoff mit weißen Punkten nähen. Den Stoff habe ich und eigentlich hatte ich das Kleid für diesen Sommer geplant gehabt, nur leider habe ich das zeitlich nicht mehr geschafft, aber der nächste Sommer kommt bestimmt :-)


 Dies ist das Burda Modell 7494.
"Ein bisschen Fifties - das zauberhafte Kleid mit leichtem Tulpenrock und femininem Bubikragen kann seine Herkunft nicht leugnen. Passend dazu natürlich die Schößchenjacke mit kurzen Ärmeln, in Fältchen gelegt, die durch das Futter hoch gerafft werden" Zitat von der Burda Homepage.

Das Schnitt gibt es dort als Downloadschnitt:






Samstag, 26. Oktober 2013

Vintage Strickjacke mit Kellerfalten


Diese Strickjacke habe ich aus Cotton Mix von Schoeller + Stahl gestrickt. Die Jacke ist glatt rechts gestrickt bis auf Ränder, Kragen und Taille, dort ist kraus rechts gestrickt. Die vordere Kante habe ich mit Krebsmaschen umhäkelt.



In der Taille wird die Jacke mit einem Knopf geschlossen.





Donnerstag, 24. Oktober 2013

Rotes Kamisol


Dieses Kamisol habe ich nach einer Anleitung aus Verena Frühjahr 2010 aus 
roter Baumwolle "Algarve von Schoeller + Stahl" gestrickt.

Die Wolle gibt es hier:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=160545796489&ssPageName=STRK:MESE:IT
Den Reißverschluss in den Vorderteilen habe ich weggelassen und die beiden Vorderteile durchgehend gestrickt.
Die Häkelblumen wollte ich ursprünglich auch weglassen, da ich dachte, dass es bei den vielen verschiedenen Mustern zu überladen wirkt. Aber meine Freundin Christine riet mir zu den Häkelblumen. Und sie hatte mal wieder Recht, es sieht wirklich mit den Blumen besser aus als ohne.


Den Rock habe ich aus einem Reststück von meinem Cocktailkleid nach einem 
Burda Schnittmuster genäht. 




Dies ist das Modell aus der Verena, es wird vorn mit einem Reißverschluss geschlossen. 


Dies ist die Ausgabe der Verena Frühjahr 2010, aus der die Anleitung stammt. 
Das ist eines der besten Hefte der letzten Jahre. 
Hier sind jede Menge schöne Vintage-Strickanleitungen drin, alle Anleitungen in verschiedenen Größen :-)
Aus diesem Heft habe ich schon jede Menge Modelle gestrickt und es sind noch weitere drin, die ich auch noch unbedingt stricken will :-)

Schade, das es solche Hefte mit so schönen Vintage-Anleitungen nicht öfter gibt. 

Dienstag, 22. Oktober 2013

Petticoatkleid Burda 7080


Dieses Kleid habe ich nach dem Burda Schnittmuster 7080 bereits vor einigen Monaten genäht.


Dieses Kleid hat, so finde ich, einen besonders schönen Kragen. 


Auf der Zeichnung kann man den Kragen besser erkennen, als auf dem bunten Stoff. Der Kragen hat mehrere Abnäher und Falten. Der Kragen war nicht schwer zu verarbeiten, nur schwer zu bügeln. 
Das habe ich leider bei der Wahl des Stoffes nicht bedacht. Der Stoff kam mir wegen des schönen Rosenmusters sehr geeignet für ein Kleid im 50er Jahre Stil vor. Dabei habe ich nicht bedacht, dass dieser Baumwollstoff sehr knitteranfällig ist. 

Das ist auch der Grund warum ich das Kleid bisher erst einmal getragen habe. Aber da zu einem ganz besonderen Anlass, nämlich zu einem Konzert meiner Lieblingsband aus UK. 
Am 09.03.13 spielten die Keytones in Münster. 

Hier findet ihr Informationen über die Keytones


Ich bin seit ewigen Zeiten Fan von den Jungs und habe etliche Konzerte besucht :-)



Dieses Foto ist eins von vielen, die an diesem Abend entstanden sind. 


Das Kleid werde ich wohl noch einmal aus einem weniger Knitter anfälligem Stoff nähen. 
Den Stoff habe ich bereits gekauft und ich denke ich werde mir daraus das Kleid für die Weihnachtsfeier unseres Tanzclubs nähen.


Dies ist das Burda Modell 7080.



Dies ist eine andere Variante das Schnittmusters.

Hier gibt es das Schnittmuster als Download-Schnitt:



Sonntag, 20. Oktober 2013

Vintage Bleistiftrock mit Doppelfalte Burda 7252 und Bluse Burda 8614


Den Rock habe ich nach dem Vintage Schnitmuster von Burda  7252 genäht.



Dies ist das Burda Schnittmuster:
"Schicker Bleistiftrock, klassisch in kniebedeckter Länge. Vorne schmal mit eingesetzten Pattentaschen. Schicker Blickfang im Rücken der geknöpfte Bund und die korrekt gebügelte Doppelfalte." Zitat von der Burda Seite.
Das Burda Schnittmuster gibt es als Download bei Burda zu kaufen.
 





Die Zeichnung zum Schnittmuster 7252.


Entlang der Pattentasche habe ich mit blau/silbernen Maschinenstickgarn Metallic Soft von Madeira mit einem Zierstich entlang gesteppt.

"Metallic Soft ist ein ungewöhnlich weiches Effektgarn mit verblüffender Optik. Das Geheimnis liegt in der schwarzen Viskose-Seele im Inneren des Garns, die mit einer feinen metallisierten Polyesterfolie ummantelt ist." Information des Herstellers.

Das Stickgarnsortiment gibt es hier:




Die Doppelfalte habe ich eingebügelt, sie springt nach unten hin offen. Den Rocksaum habe ich ebenfalls mit dem Metallic Soft Stickgarn und dem Zierstich gesteppt.

 

Die Bluse ist genäht nach Burda Schnittmuster 8614.


Ebenso diese Bluse, die habe ich aus einem Viscosegemisch ebenfalls nach dem Schnitt 8614 genäht.


Freitag, 18. Oktober 2013

Vintage Bluse nach Schnittmuster Mc Call 5563


Diese Bluse habe ich nach einem alten Schnittmuster von Mc Call 5563 genäht. 


Die Bluse ist, wie das häufig bei Blusen damals war, hinten geknöpft.



 Ich habe Modell B mit  3/4 langen Armen genäht.



 Dies ist das Bild des MC Call Schnittmusters.


Auf der Zeichnung kann man den Blusenschnitt besser erkennen. 

Ich glaube, ich muss Modell A mit Kragen auch noch einmal nähen. Blusen kann "Frau" ja nicht genug haben :-)

Dienstag, 15. Oktober 2013

Marlene-Hose





Das Schnittmuster zu der Hose ist aus dem Buch "Vintage Modeklassiker der 1920er bis 1970er Jahre. Dieses Buch habe ich mir kürzlich in der Buchhandlung gekauft. Ich habe das Buch nur kurz durchgeblättert, es sind sehr schöne Fotos drin, die mich dazu verleitet hatten das Buch zu kaufen. Nur leider sind weder die Schnittmuster von den Modellen auf den Fotos im Buch noch von den Fotos auf dem Buchtitel enthalten. Auf der Schnittmuster CD sind 15 simple Schnittmuster, also eigentlich nicht dass, was ich beim Durchblättern den Eindruck hatte, zu bekommen.

Dennoch ist das Buch sehr schön, besonders auch für Anfänger geeignet, da es sich um sehr einfache Grundschnitte handelt. Die Schnitte sind auf einer  CD abgespeichert, so dass man sie nur noch ausdrucken muss.


Die ausgedruckten Blätter sind übersichtlich nummeriert und müssen dann zusammengelegt und anschließend, ausgeschnitten und zusammengeklebt werden, ähnlich wie bei den Burda Downloadschnitten. 


In meinem Fall, war die Hose auf 40 Blättern.


Das Schnittmuster habe ich dann auf den Stoff gesteckt und mit dem Doppelkopierrad von Prym habe ich mir die Nahtzugabe (Schnittlinie) markiert. Wenn man möchte, kann man mit dem Doppelkopierrad auch mit dem gezahnten Rädchen und untergelegten Kopierpapier, die Nahtlinie markieren. Da man mit dem Doppelkopierrad beide Linien gleichzeitig markieren kann.



Das Doppelkopierrad von Prym gibt es hier:

 ssPageName=STRK:MESE:IT


Da die Hose sehr schlicht ist und nicht einmal Taschen zum Schnitt gehören, habe ich für vorne mir 2 große eckige Taschen angefertigt, den Tascheneingriff habe ich mit silbergrauen Zierstich umgenäht, da in dem Stoff feine hell graue Nadelstreifen sind.


Mit diesem Zierstich (Bögen mit kleinen Schleifchen) habe ich dann auch die Tasche auf das Hosenbein aufgenäht.



Hinten habe ich 2 große eckige Hosentaschen aufgenäht, die ich zuvor mit meiner Brother innovis 955 mit einer selbst gestalteten Stickdatei bestickt habe. Die Stickdatei ist ein Zylinder mit der Silouette von Marlene Dietrich. Die Silouette ist leider sehr schwer zu erkennen. Aber es musste ein Marlene Dietrich Motiv sein, da es ja schließlich eine Marlene-Hose ist.
Der Zylinder ist pfeilartig ausgestickt.


 Die Hose hat eine gigantische Saumweite von 80 cm.